ARNOLD erweitert die Geschäftsführung

Am 01. Juli 2024 jährt sich zum 30. Mal die visionäre Entscheidung von Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth, die Schraubenproduktion der L&C Arnold Gruppe am Standort Forchtenberg-Ernsbach zu übernehmen und in die Würth-Gruppe zu integrieren. „Diese Entscheidung schuf die Grundlage dafür, dass wir mit Freude und Mut zur Innovation die Weiterentwicklung des Unternehmens vorantreiben konnten“, erklärt ARNOLD CEO Dirk Döllner.

BU: Dirk Döllner, Alois Wimmer, Mario Metzger, Bernd Weidner, Lukas Schmieg, Thorsten Lienhardt-Schuster, Rolf Bauer, Robert Friedmann (v.l.n.r.)

Heute beschäftigt die ARNOLD Gruppe knapp 1.500 Mitarbeiter und erzielte 2023 weltweit einen Umsatz von 300 Millionen Euro. Die strategischen Schwerpunkte des Unternehmens sind New Mobility, Future of Work, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Internationalisierung.

In einer Auftaktveranstaltung zu verschiedenen Aktivitäten hinsichtlich dieses Jubiläums am 28. Juni 2024 im Werk Rauhbusch, an der Vertreter des Würth Konzerns, darunter Robert Friedmann (Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe), Rolf Bauer (Ehrenmitglied des Beirats der Würth-Gruppe), Alois Wimmer (Geschäftsbereichsleiter Produktion bei der Würth-Gruppe) und Michael Dartsch (Bereichsleiter Produktion von Schrauben bei der Würth-Gruppe), sowie das ARNOLD Management und der Betriebsrat teilnahmen, wurde die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens gewürdigt. „ARNOLD genießt höchstes Ansehen in der Würth-Gruppe. Der moderne Geist und die Fähigkeit, flexibel auf Veränderungen im Marktumfeld zu reagieren, sind entscheidend für diesen Erfolg“, sagt Robert Friedmann.

Um die zukünftige positive Entwicklung zu sichern, wurden im Rahmen des kontinuierlichen Strategieprozesses wichtige Maßnahmen ergriffen. Dazu gehören die Reorganisation des Customer Managements, die Definition der drei Business Units (Fastening Solutions, Functional Components und Fastening Systems) sowie die Optimierung der Supportprozesse. Mit dieser Organisation will man den Umsatz in einem anspruchsvollen Marktumfeld bis 2033 mehr als verdoppeln.

Um den unterschiedlichen Herausforderungen in den einzelnen Bereichen gerecht zu werden und ARNOLD erfolgreich in die Zukunft zu führen, wird die Geschäftsführung ab dem 01. Juli 2024 erweitert. Dirk Döllner, derzeitiger alleiniger Geschäftsführer, verantwortet als CEO weiterhin die strategische Unternehmensführung sowie die Supportprozesse HR & Organisation, IT, Einkauf sowie Finanzen & Controlling . Zukünftig wird er in der Geschäftsführung von Mario Metzger (Chief Marketing Officer),Thorsten Lienhardt-Schuster (COO Fastening Systems), Lukas Schmieg (COO Functional Components), und Bernd Weidner (COO Fastening Solutions) unterstützt.

Robert Friedmann und Alois Wimmer überbrachten die Glückwünsche der Konzernführung und wünschten der neu aufgestellten Geschäftsführung viel Erfolg sowie eine sichere Hand bei zukünftigen Entscheidungen.

 

Über ARNOLD UMFORMTECHNIK:

Die ARNOLD GROUP, international bekannt für innovative Verbindungstechnik, hat sich aufgrund ihres umfangreichen Know-hows in der Produktion von intelligenten Verbindungselementen zu einem führenden Anbieter und Entwicklungspartner von komplexen Verbindungssystemen entwickelt. Unter dem Dach der „BlueFastening Systems“ positioniert sich das Unternehmen als umfassender Anbieter für Engineering, Verbindungselemente, Funktionsteile sowie Zuführsysteme und Verarbeitungstechnik. Diese ganzheitliche Kombination aus Erfahrung und Know-how bietet effiziente, nachhaltige Lösungen auf internationaler Ebene. Seit 1994 gehört ARNOLD zur Würth Gruppe.

ARNOLD bei FacebookARNOLD bei LinkedInARNOLD bei InstagramARNOLD bei XingARNOLD bei Youtube

© 2021 ARNOLD UMFORMTECHNIK GmbH & Co. KG