ARNOLD GROUP

Firmengeschichte


2017 | BlueFastening Systems
Mit dem Merger von ARNOLD UMFORMTECHNIK & ARNOLD & SHINJO und der Neupositionierung „BlueFastening Systems“ entwickelt sich die ARNOLD GROUP zu einem umfassenden Anbieter und Entwicklungspartner von komplexen Verbindungssystemen.


2012 | ARNOLD FASTENING SYSTEMS
Ein weiteres Tochterunternehmen entsteht: ARNOLD FASTENING SYSTEMS in den USA. In Auburn Hills beliefert ARNOLD FASTENING SYSTEMS sowohl Kunden mit technologisch hochwertigen Verbindungselementen von ARNOLD UMFORMTECHNIK als auch mit den Verbindungssystemen von ARNOLD & SHINJO.


2008 | 6-Stufen-Presse
Mit der Investition in eine 6-Stufen-Presse wird die Kompetenz im Bereich der Kaltumformung weiter ausgebaut.


2007 | ARNOLD FASTENERS (SHENYANG)
Ein Tochterunternehmen in China entsteht.


2007 | Werk Dörzbach
ARNOLD eröffnet mit dem Werk Dörzbach, den zweiten Produktionsstandort in Hohenlohe.


2002 - 2008 | Weitere Investitionen
Größere Investitionen im Maschinenpark, der Wärme- und Oberflächenbehandlung werden getätigt.

Außerdem werden nun Befestigungselemente im Abmessungsbereich bis 16 mm Durchmesser und 200 mm Länge hergestellt.


2002 | ARNOLD TECHNIQUE FRANCE
Ein Tochterunternehmen in Frankreich entsteht.


2002 | Logistikzentrum
Das Logistikzentrum in Neu Kupfer an der Autobahn A6 wird eröffnet.


2001 | Neue Marktpositionierung
ARNOLD definiert seine Position im Markt neu. "Der kompetente Hersteller und Entwicklungspartner für intelligente Verbindungslösungen in Spitzenqualität".


1998 | 100-jähriges Firmenjubiläum
ARNOLD UMFORMTECHNIK feiert ihr 100-jähriges Bestehen.


1994 | ARNOLD & SHINJO
1994 wird ARNOLD & SHINJO, ein Tochterunternehmen gegründet.


1994 | Aufnahme in den Würth-Konzern
Die Anteile der Schraubenfabrik werden vom Würth-Konzern übernommen. Das Unternehmen wird als selbstständiger Betrieb unter dem Namen ARNOLD UMFORMTECHNIK GmbH & Co. KG weitergeführt und modernisiert.


70er Jahre | Trilobular-Schraube
Ein Wandel beginnt. Ende der 70er Jahre ersetzt man einfache Teile durch technologisch wertvolle Produkte, erwirbt Lizenzen für Trilobularprodukte und für das Torx-Schraubsystem und erweitert den Maschinenpark zur Fertigung von Zeichnungsteilen. Der Kundenkreis verlagert sich Richtung Industrie und Direktverbraucher, wie z. B. Automobilindustrie und deren Zulieferer, Kunststoffverarbeitende Firmen, sowie Elektro-, Bau- und holzverarbeitende Industrie.


1973 | ASPA Schraube
Die ASPA Schraube von ARNOLD ist ein Highlight der 70er Jahre.


70er Jahre | Mehrstufenpressen
Mit der Anschaffung von Mehrstufenpressen wird die Produktpalette erweitert. Sonderschrauben werden ins Programm aufgenommen.


1945 | Wiederaufbau
Der Wiederaufbau erfolgt. Die Produktpalette wird erweitert, Blechschrauben und Schneidschrauben werden ins Programm aufgenommen. Die dazu erforderlichen Fertigungseinrichtungen zum Wärmebehandeln und Galvanisieren werden angeschafft.


1913 | Neue Fabrik
Eine neue, moderne Fabrik in Sheddach-Bauweise entsteht und damit steigt ARNOLD zu den führenden deutschen Schraubenherstellern auf. Zur Produktion von Holzschrauben kommen nun auch Gewindeschrauben dazu.


1898 | Erste Produkte sind Holzschrauben
Holzschrauben aus Eisen und Messing waren die ersten Produkte.


1898 | Firmengründung
Im Oktober wurde die „Eisenwarenfabrik“ in der „roten Mühle“ in Ernsbach gegründet.